/

Mat deenen Äermste ganz solidaresch


„Recycling“ und Indien standen am Dritte-Welt-Tag in Beckerich im Vordergrund

Vor nunmehr 17 Jahren traf der Gemeinderat Beckerich den Entschluss, jedes Jahr 0,7 Prozent der ordentlichen Einnahmen des jährlichen Haushalts für Dritte-Welt-Projekte bereitzustellen. So konnten letztlich rund 60 000 Euro für drei ausgesuchte Projekte verteilt werden, wie Bürgermeister Camille Gira anlässlich des diesjährigen „DrëttWelt-Dag“ am vergangenen Sonntag im Beckericher Kulturzentrum bekannt gab.

image1478


Dass dieses Geld auch wirklich seinem zugedachten Zweck zufließt, darüber konnten sich die Besucher bei der diesjährigen Auflage im Rahmen dieses Fests vergewissern. Dabei stellten sich ebenfalls diejenigen Organisationen vor, die von der Gemeinde Beckerich auch aktiv unterstützt werden.

An dieser Veranstaltung, die von der Gemeinde Beckerich mit den Schülern aus der Gemeinde, der Ausländer- und Umweltkommission mit der „Action tiers monde“ organisiert worden war, standen vor allem als Hauptthemen das Land Indien sowie das Thema „Recycling“ im Mittelpunkt des Interesses. Den ganzen Tag über wurden nur Produkte aus Drittweltländern angeboten.

Vorstellung von Dritte-Welt-Organisationen

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, bei dem ebenfalls echt indische Kost aufgetischt wurde, herrschte den ganzen Tag über reger Andrang an den verschiedenen Verkaufsständen, wo ebenfalls fair gehandelte Produkte angeboten wurden. Dabei wurde auch versucht, verschiedene Dritte-Welt-Organisationen anhand von Informationstafeln näher zu beschreiben.

Besonders aufschlussreich wurden die von der Gemeinde Beckerich unterstützten Projekte erklärt. Wie die „Action solidarité tiers monde“ das Problem des Abfalls in Delhi unterstützt, erläuterte Dietmar Mirkes, Koordinator des „Centre pour l‘écologie et le développement“. Gérard Peiffer, Vorsitzender der „Aide à l’enfance de l’Inde“, befasste sich mit dem Thema Sensibilisierung und Bildungsarbeit sowie mit den Initiativen zur Stärkung der Dalits in Indien und Christiane Rischette erklärte das Ziel der ONG „Indesch Patenschaften“, die sich vor allem um die Vielfältigkeit der Kompetenzen bei den Schülern in 30 Schulen in Thirunelveli und Tuticorinau in Südindien einsetzt.

Sehr begeistert zeigten die Schulkinder aus der Gemeinde Beckerich auf ihrem Stand, was sie aus Recycling-Material noch so an Praktischem herstellen konnten. Weiter sorgte die Kinderanimation mit indischen Tänzen für gute Stimmung, sodass jeder Besucher einen informativen Tag in Beckerich miterleben konnte. (CR)

Mit Begeisterung zeigten die Beckericher Schulkinder, was man aus Recycling-Material noch so alles an Praktischem herstellen kann.(FOTO: CHARLES REISER)

Luxemburger Wort 17/11/2011